Heute habe ich ein sicher nicht gerade alltägliches Grillrezept für euch: Taubenbrust mit einem Kartoffelsalat der ebenfalls auf dem Grill zubereitet wird. Da meine Testesser schon vor der Tür standen, ist die Fotostrecke leider recht kurz ausgefallen. Ich hoffe, ihr seht es mir nach 😉

Folgende Zutaten braucht ihr für 4 Personen:

Taubenbrust (12 Stück)
50g Bärlauch
3 Zweige frischen Rosmarin
(Oliven-)Öl

Für den Salat:
1kg Drillinge
500g grüner Spargel
500g Paprika

Für das Pesto:
200g frisches Bärlauch
(Oliven-)Öl
50g gehackte Mandeln
etwas Parmesan

Los geht’s mit der Marinade für das Fleisch: Die Brüste solltet ihr kurz abwaschen, trocken tupfen und in einen Gefrierbeutel legen. Von dem Bärlauch nehmt ihr etwa 50g, hackt es grob und dann kommt das mit in den Beutel. Den Rosmarin abzupfen und auch ab in den Beutel. Dann gebt ihr einen guten Schluck von dem Öl darüber, verschließt den Beutel fest und lasst das Fleisch mindestens 45 Minuten marinieren.

Währenddessen geht’s mit dem Salat weiter: Die Karoffeln schneidet ihr in etwa gleich dicke Spalten und kocht diese vor, sodass sie noch schön fest sind. Den Paprika schneidet ihr in grobe Spalten und den Spargel in etwa 4cm lange Stücke. Die Köpfe sollten aber ganz bleiben. Gebt alles zusammen, etwas Öl darüber und gut durchmengen. Dann ab damit auf den Grill: Ich habe alles in einen Gemüsekorb mit direkter Hitze bei 200℃ gegrillt. Nach 10 Minuten solltet ihr das Gemüse einmal durchmengen und nach weiteren 10 Minuten ist der Salat auch schon so gut wie fertig.

IMAG0880

In der Zwischenzeit macht ihr das Pesto fertig: Bärlauch grob hacken, etwas Öl hinzu und pürieren bis eine cremige Konsistenz erreicht ist. Die Mandeln röstet ihr in einer Pfanne ohne Öl an bis sie schön braun sind und gebt sie hinzu. Der Parmesan wird noch fein darüber gehobelt und schon ist das Pesto fertig.

Das Gemüse lasst ihr etwas abkühlen während es mit dem Fleisch weitergeht: Bei mittlerer Hitze kommt das Fleisch mit der Hautseite zuerst auf den Rost. Nach etwa 2 Minuten sollte das Fleisch gedreht werden, insgesamt dauert es 8 bis 10 Minuten bis ihr endlich euer Werk servieren könnt.

IMAG0878

Ich wünsche euch viel Spaß beim nachgrillen!

Wenn du auf dem laufenden bleiben willst und keinen Beitrag mehr verpassen möchtest, trage dich doch oben rechts auf der Seite in meinen Newsletter ein! Sobald ich einen neuen Beitrag geschrieben habe, erhälst du eine kurze Mail. Ich freue mich über jeden neuen Abonnenten.

Download des Artikels als PDF:

Wenn euch der Artikel gefallen hat, besucht mich doch auch auf Facebook und lasst mir ein Like da:

Andreas´Grill & BBQ Blog auf Facebook

Add to Favourites