Aloha liebe Leute!

Es gab schon länger keinen Shorty mehr! Das möchten wir heute ändern. Neulich lief im TV eine Doku über fertige Pesto Mischungen im Supermarkt. Dort wurde gezeigt was eigentlich alles in ein „Pesto“ – wenn es noch so nennen kann, hereingemischt wird. Parmesan wird durch „Hartkäse“ und sonstige Molkereierzeugnisse ersetzt, ja selbst das Basilikum ist nicht allein verantwortlich für die grüne Farbe! Olivenöl wird zum größten Teil durch Sonnenblumenöl ersetzt und so weiter und sofort. Von einem echten Pesto ist diese „Gewürzzubereitung“ jedenfalls Lichtjahre entfernt.

Durch diesen TV Beitrag angeregt habe ich mich daran gemacht, ein Pesto Rosso einmal selber zu machen. Kann ja so schwer nicht sein. Ist es auch nicht! Ganz im Gegenteil sogar.

IMG_5522

Ihr benötigt folgende Zutaten:

Eine Packung getrocknete Tomaten (vorgesalzen und nur „soft“ getrocknet)
Zwei Hände frisches Basilikum
Zwei Zehen Knoblauch
125g Parmesan
Gutes Olivenöl (Band of Chefs z.B.)
Eine Dose geröstete und gesalzene Cashew Kerne
Eine gute Prise Pfeffer nach Geschmack

Das ist alles was ihr an Zutaten für ein gutes Pesto benötigt. Es ist zwar nicht die klassische Variante mit Pinienkernen, jedoch finde ich dass experimentieren erlaubt ist, solange die Zutaten qualitativ passen!

Was müsst ihr tun?

Ihr beginnt damit die getrockneten Tomaten grob zu zerschneiden. Jede Tomate in 3 Stücke genügt vollkommen. Sobald ihr das fertig habt, schneidet ihr den Parmesan klein. Auch hier genügt grobes Hacken. Den Rest übernimmt später der Mixer! Selbiges gilt für die Knoblauchzehen, hier genügt schälen.

IMG_5524

Nun gebt ihr alle Zutaten in den Mixer und fangt langsam an Olivenöl dabei zu geben. Das macht ihr solange bis das Pesto die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Da die Masse recht fest ist, müsst ihr vielleicht zwischendurch den Mixer abstellen und einmal von Hand durchrühren sodass der Mixer wieder neues „Futter“ für die Klingen bekommt.

IMG_5528 IMG_5527

Das war es auch schon! Das fertige Pesto füllt ihr am besten in kleine Gläser mit Schraubdeckel ab. Im Kühlschrank sollte sich euer Pesto nun einige Wochen halten (Öl & Salz).

IMG_5535

Viel Spaß beim nachkochen und guten Appetit!

Andreas

Wenn du auf dem laufenden bleiben willst und keinen Beitrag mehr verpassen möchtest, trage dich doch oben rechts auf der Seite in unseren Newsletter ein! Sobald ein neuer Beitrag geschrieben wurde, erhälst du eine kurze Mail. Wir freuen uns über jeden neuen Abonnenten.

Download des Artikels als PDF:

Wenn euch der Artikel gefallen hat, besucht uns doch auch auf Facebook und lasst uns ein Like da:

Kahuna BBQ auf Facebook

 

Add to Favourites