Bei vielen Grillgerichten, die ich so sehe habe ich das Gefühl bekommen, dass das Grillen nur mit sehr durchwachsenem, fetthaltigem Fleisch und/oder mit Bacon funktioniert. Das muss aber nicht sein. Ganz im Gegenteil sogar. Grillen funktioniert auch hervorragend mit magerem Fleisch.

Meine Antwort darauf lautet: Super magerer Schweinerücken!

Aber der Reihe nach. Ihr benötigt:

1 Stück Schweinerücken
1 Dose Tomaten
200ml Cola
3 EL Kirschmarmelade
1 Zwiebel
Gewürze

 

Die BBQ Sauce

Zuerst wird die BBQ-Sauce hergestellt, mit der später der Rücken eingestrichen wird.

IMAG1060

Dazu wird die Zwiebel klein geschnitten und angedünstet. Anschließend kommt die Marmelade kurz hinzu. Löscht die Zwiebeln mit Cola ab und gebt dann die geschälten Tomaten aus der Dose hinzu (mit der Flüssigkeit!).

Das Volumen wird jetzt etwa 1l Sauce betragen. Bei mittlerer Hitze wird die Sauce jetzt auf etwa die Hälfte reduziert. Anschließend einmal pürieren und etwas abschmecken. Ich habe Pfeffer, Curry und geräucherte Paprika verwendet. Die Sauce sollte jetzt abkühlen.

IMAG1061

 

 

Das Fleisch

Weiter geht’s mit dem Fleisch: Pariert das Fleisch bei Bedarf, damit hinterher alles schön zart wird. Streicht das Fleisch dann mit der Sauce ein, wickelt es am besten mit Frischhaltefolie ein und dann ab damit in den Kühlschrank für mindestens 4 Stunden, besser über Nacht.

IMAG1062

Nehmt das Fleisch 1 Stunde vor dem grillen aus dem Kühlschrank, damit es langsam auf Zimmertemperatur kommen kann.

Den Grill bereitet ihr zwischenzeitlich auf etwa 80℃ indirekte Hitze vor. Ich habe dazu noch etwas Kirschholz auf den Grill gelegt, damit eine feine Rauchnote an’s Fleisch kommt.

Jetzt heißt es warten: Je nach Dicke des Fleisch sollten gute 2, eher 3 Stunden eingeplant werden. Etwa alle 45 Minuten sollte das Fleisch dann wieder mit der Sauce eingestrichen werden, damit nichts trocken wird.

IMAG1067

Viel Spaß beim nachgrillen!

 

Wenn du auf dem laufenden bleiben willst und keinen Beitrag mehr verpassen möchtest, trage dich doch oben rechts auf der Seite in unseren Newsletter ein! Sobald wir einen neuen Beitrag geschrieben haben, erhälst du eine kurze Mail. Wir freuen uns über jeden neuen Abonnenten.

Download des Artikels als PDF:

Wenn euch der Artikel gefallen hat, besucht uns doch auch auf Facebook und lasst uns ein Like da:

Andreas´Grill & BBQ Blog auf Facebook

 

Add to Favourites