Aloha liebe Leute,
endlich gibt es wieder Neuigkeiten bei uns! Wir haben den Monolith angeworfen und dieses mal gibt es bei uns eine klassische Bolognese, allerdings in einer geräucherten Variante, bzw. die Zutaten wurden vorher geräuchert.

Die Bolognese ist DIE klassische Nudelsauce überhaupt. Allerdings ist es keine Sauce im eigentlich Sinn, sondern ein Ragout. Das Original Rezept „“Ragù Classico Bolognese“ ist sogar bei der Handelskammer in Bologna hinterlegt. Wer hätte das gedacht?
Bei uns wird die Bolognese in den allermeisten Fällen mit Spagetti serviert – das ist aber keine Erfindung der Italiener. Klassisch wird die Bolognese mit frischen Tagliatelle gegessen oder zur Zubereitung von Lasagne al forno verwendet.

IMG_8141

Wir möchten uns heute strikt an die Originalzutaten halten, nur bei der Zubereitung, da schieben wir noch einen Punkt vorher!

  • 300 g grob gehacktes Rindfleisch
  • 150 g Pancetta
  • 50 g Karotte
  • 50 g Stangensellerie
  • 50 g Zwiebel
  • 300 g geschälte Tomaten
  • 1/2 Glas trockenen Weißwein
  • 1/2 Glas Vollmilch
  • etwas Gemüsebrühe
  • Olivenöl oder Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  • Optional: Muscovado Zucker
  • Optional: Basilikum, frisch

Vorbereitung / Zubereitung:

Beginnen wir mit der Vorbereitung für die eigentliche Zubereitung: Unsere Zutaten müssen geräuchert werden!
Dazu schneidet ihr als erstes sowohl Tomaten, Sellerie, Karotte in Stücke, die Zwiebel und die Chili werden halbiert. Gebt die geschnittenen Zutaten nun in eine Grillpfanne.
Diese kommt für ca. 1 Stunde bei 100 Grad in den Monolith zum Räuchern. Dabei solltet ihr darauf achten dass der Monolith wirklich stark am räuchern ist. Wir möchten so viel Raucharoma wie möglich an das Gemüse bekommen, da es später ja noch lange gekocht wird.

Nach dem Räuchern hat das Gemüse einen deutlichen Rauchrand bekommen.

IMG_8090IMG_8129

Nun geht es am Topf weiter:

Pancetta, Zwiebeln, Karotte und Sellerie in einem großen Topf in 3 EL Öl oder anschwitzen lassen. Anschließend das grobe Hackfleisch hinzugeben. Bei ständigem Umrühren wenige Minuten bei hoher Temperatur anbraten, bis es brutzelt, dann den Wein hinzufügen und warten, bis die Flüssigkeit komplett verdunstet ist.

Erst jetzt Tomaten und Gemüsebrühe hinzu­fügen. Temperatur reduzieren und das Ragù zugedeckt etwa zwei Stunden köcheln lassen, gelegentlich umrühren. Erst gegen Ende die Milch hinzufügen, um die Säure der Tomaten abzuschwächen. Nun schmeckt ihr das ganze nur noch mit Salz und Pfeffer ab.

Das war für eines unserer Rezepte, relativ wenig Text, aber es ist ja auch entsprechend wenig Arbeit. Der Hauptteil, das köcheln, kann ganz ohne Aufsicht passieren. So könnt ihr also in der Zwischenzeit in Ruhe etwas anderes machen.
Es lohnt sich aber definitiv die Menge der Zutaten zu verdoppeln und so direkt eine größere Portion zuzubereiten den Bolognese lässt sich hervorragend einfrieren!

Guten Hunger!

 

IMG_7421

Wenn du auf dem laufenden bleiben willst und keinen Beitrag mehr verpassen möchtest, trage dich doch oben rechts auf der Seite in unseren Newsletter ein! Sobald ein neuer Beitrag geschrieben wurde, erhälst du eine kurze Mail. Wir freuen uns über jeden neuen Abonnenten.

Download des Artikels als PDF:

Wenn euch der Artikel gefallen hat, besucht uns doch auch auf Facebook und lasst uns ein Like da:

Kahuna BBQ auf Facebook

Add to Favourites