Zeit für ein neues Rezept!

Heute gibt es ein Exotisches Geflügel-Schichtfleisch aus dem Dutch Oven. Nicht ganz so mächtig wie das pendant aus Schweinefleisch – dafür umso fruchtiger und exotischer!

Dieses Rezept ist auch, oder eher gerade für die Damenwelt geeignet da es nicht ganz so fetthaltig ist, dafür aber schön fruchtig. Man kennt ja die Sprüche wie: „Nein das will ich nicht, das ist viel zu fettig.“
Außerdem kommt bei solch fruchtigen und mit Curry gewürzten Gerichten, zumindest bei mir, Sommerfeeling auf! Genau aus dem Grund gibt es heute wie bereits erwähnt eine exotische Geflügel Variante!

Was braucht ihr dafür alles?

1,5 Kg Putenbrust
1,5 Kg Hähnchenbrust
400 g Päckchen Bacon
4 Rote Paprikaschoten
2 Gemüsezwiebeln
1 Stange Porree
2 Knoblauchzehen
2 Mangos
1 Frische Ananas (unbedingt eine reife nehmen wegen der Süße!)
1 Dose Kokosmilch
Paprika Edelsüß

Für die Currysauce:

500 ml Gemüsebrühe
400 ml Sahne
2 EL Ankerkraut Curry Madras
2 Dosen Cocktailfrüchte (optional)
2 EL Saucenbinder
Saft einer Zitrone
Zucker
Salz

IMG_3975

Beginnen wir mit der Curry Sauce, diese brauchen wir später um sie über das Fleisch zu geben und als Sauce am Tisch! Dazu die Brühe erhitzen, die Sahne und das Currypulver einrühren und kurz aufkochen lassen. Dann die Dosenfrüchte mitsamt dem Saft hinzugeben und das ganze etwas einreduzieren lassen. Nun würzt ihr die Sauce mit Zucker, Salz, Zitronensaft und evtl. noch etwas Curry abschmecken. Wenn es euren Geschmack getroffen hat, den Saucenbinder unterrühren, noch einmal kurz aufkochen lassen und dann abkühlen lassen – das war es schon!

Bevor ihr mit dem Schichtfleisch loslegt könnt ihr im Anzündkamin schon einmal Kohlen vorglühen lassen. 24 Stück für die erste Ladung genügen!

IMG_1647

Weiter geht es mit dem Schichtfleisch

Dazu bereitet ihr euch am besten erst einmal alle Zutaten vor, sodass hinterher im Dutch Oven nur noch geschichtet werden muss. Das bedeutet viel Schnippelarbeit: Zwiebeln in Ringe schneiden, Paprika, Ananas und Mango in Stücke schneiden, Knoblauch hacken und das Fleisch in Scheiben schneiden, ca. 1,5 cm dick.
Das in Scheiben geschnittene Fleisch würzt ihr nun moderat mit Paprika, etwas Salz und dem gehackten Knoblauch.

Wenn das alles geschafft ist geht es weiter am Dutch Oven: Den pinselt ihr von innen mit Öl ein und legt anschließend ein Bett aus Bacon aus, damit auch später nichts anbrennt.

IMG_3977

Nun geht es auch schon ans Schichten im Dutch Oven

Ihr beginnt mit einer Lage Fleisch, Pute oder Hähnchen. Danach eine Lage Paprika, Mango, Ananas und Zwiebeln. Dann eine Schicht Bacon. Nun eine Lage Fleisch des jeweils anderen Geflügels der vorherigen Schicht. Das macht ihr solange bis der Dutch Oven komplett gefüllt ist. Eventuell übrig gebliebenes Gemüse oder auch Fleisch legt ihr einfach oben drauf.
Abschließend wird das ganze dann mit ca. einem halben Liter der Currysauce übergossen. Falls nun jemand denkt: „Der hat ja das Salz vergessen!“ Nein habe ich nicht. Der Bacon ist salzig genug und gibt eine Menge davon ans Essen ab!

IMG_3978

IMG_3983

Während ihr das Schichtfleisch im Dutch Oven vorbereitet habt konnten die Kohlen schön durchglühen.
Wenn es dann losgeht, legt ihr 8 Briketts unter den Dutch Oven, 16 oben drauf. Eine Stunde lang lasst ihr das Schichtfleisch jetzt in Ruhe vor sich hin brodeln. Nach besagter Stunde nehmt ihr den Deckel ab, denn jetzt kommt die Kokosmilch ins Spiel! Diese gebt ihr einfach über das Schichtfleisch, Deckel wieder drauf. Nun darf das ganze noch eine halbe Stunde weiter köcheln. Falls euch in dieser Zeit die Kohlen zur Neige gegangen sind, legt noch einmal nach! Gerade Geflügel sollte wirklich durch sein. Bei Schwein oder Rind ist das ja eine ganz andere Nummer. Dann ist es soweit und es kann gegessen werden. Dazu gibt es nicht mehr viel zu sagen, ich lasse lieber ein paar Bilder sprechen 😉

IMG_3994

IMG_3997

 

 

Wenn du auf dem laufenden bleiben willst und keinen Beitrag mehr verpassen möchtest, trage dich doch oben rechts auf der Seite in meinen Newsletter ein! Sobald ich einen neuen Beitrag geschrieben habe, erhälst du eine kurze Mail. Ich freue mich über jeden neuen Abonnenten.

 

Download des Artikels als PDF:

Wenn euch der Artikel gefallen hat, lasst mir doch auch ein Facebook Like da:

Add to Favourites